Educatio Repetitio Labora

 

 

Ausschreibungen

Wir freuen uns über Ihr Angebot:

Laut Allgemeinverfügung des Freistaates Sachsen mussten die WfbM und die Klosterbäckerei ab 19.03.2020 komplett schließen. Damit können keine weiteren Arbeiten und Schulungen im Café stattfinden. Auch ein für Mitte März geplantes 3tägiges Praktikum in Panschwitz-Kuckau musste kurzfristig von unserer polnischen Partnereinrichtung abgesagt werden. Hierfür wurden viele tolle Aktionen, Gästezimmer und Ausflüge für unsere Gäste geplant, organisiert und vorbereitet. Dieses Praktikum soll im Laufe des Jahres nachgeholt werden.

Im Februar 2020 begannen die Schulungen für die Beschäftigten, die später im Café St. Michael eingesetzt werden sollen. Sie werden im Rahmen des ERL-Projektes und mit den, dafür erstellten Berufskompetenzprofilen (BKP) unterrichtet. Begonnen wurde mit theoretischem Unterricht zu Arbeitsschutz, Hygiene und dem richtigen Umgang mit Lebensmitteln. Um sie auf ihren Einsatz im Café vorzubereiten werden mehrere Praxisschulungen geplant und durchgeführt. Hier lernen die Beschäftigten viele praktische Aufgaben, wie z.B. die Kaffeezubereitung, das Belegen von Brötchen und das Eindecken von Tischen. Sie sollen sicher werden im Umgang mit Kunden, im Verarbeiten von Lebensmitteln und beim Vorbereiten des Cafés für die Kundschaft. Die Arbeit im Café, das Bedienen von Kunden und der Auftritt in der Öffentlichkeit werden hier geschult und verbessert. Die Beschäftigten nehmen mit großem Interesse und viel Freude an diesen Schulungen teil, lernen Neues dazu und können ihre Kenntnisse erweitern.

Für die Auswahl der Beschäftigten wurde ein „kleines Casting“ veranstaltet, die Menschen mit Behinderung lernten im Vorfeld in Gruppen und führten in einer späteren Schulung das Erlernte selbständig aus. Das war eine große Herausforderung für die Beschäftigten aber auch für uns Mitarbeiter. Die Schulungen mussten präzise vorbereitet und zeitlich begrenzt durchgeführt werden. Es wurde ein kleiner Wettkampf für die Teilnehmer, der allen großen Spaß machte. Sie lernen so mit allen Sinnen, können sich weiterentwickeln und eigene Erfahrungen sammeln. Der immer wiederkehrende Praxisbezug soll sie sicherer im Umgang mit ihren neuen Aufgaben machen. Diese Schulungen können seit der Schließung der Werkstatt für behinderte Menschen im März 2020 nicht mehr fortgeführt werden, so dass auch die für Juni 2020 geplante Eröffnung des Cafés verschoben werden muss.

Der Polnischkurs für Mitarbeiter und Interessierte wurde Ende November abgeschlossen und die Teilnehmer bekamen von der Polnisch-Lehrerin Frau Hinzer ihre Zertifikate überreicht.

Eine Weiterführung des Kurses war für Ende März 2020 geplant, musste jedoch auf Grund der derzeitigen Situation verschoben werden, genaue Termine können dafür noch nicht genannt werden.

Vom 29.01.2020 bis zum 31.01.2020 waren 5 Beschäftigte und zwei Mitarbeiter unserer WfbM zu Gast in der polnischen Partnereinrichtung. Ein 3tägiges Praktikum wurde hier absolviert. Die TN konnten sich beim Kochen, im Montagebereich und beim Basteln ihre Kreativität unter Beweis stellen. In der Küche wurden vegetarische Hamburger zubereitet, in der Montagehalle halfen wir bei der Vormontage der Aufhänger für die Glaskugeln, die hier verziert werden und auch wir konnten uns beim Glasmalen ausprobieren. Die Teilnehmer zeigten großes Interesse und Freude an ihrer Arbeit. Sie lernten die Mitarbeiter, Beschäftigten und deren Arbeitsumfeld kennen, auch ein wenig „deutsch-polnische Konversation“ fand statt. Hier konnten die gelernten Wörter angewendet und neue dazugelernt werden.

Am Nachmittag besuchten wir das Riesengebirgsmuseum in Jelenia Góra, bei einer Führung lernten wir viel Neues über Sitten, Bräuche und die Geschichte unserer polnischen Nachbarn kennen. Ein wunderschönes Museum, mit vielen interessanten Details und ein interessanter Ausflug für Beschäftigte und Mitarbeiter.Im Anschluss zeigte uns die Dolmetscherin das „PINK-CAKES“, ein Café, das von und mit Menschen mit Behinderung betrieben wird. Ein „Geheimtipp“ in Jelenia Góra, ein kleines feines Café mit einer supertollen Auswahl an kleinen süßen Köstlichkeiten. Viele neue Eindrücke und gute Ideen für unser zukünftiges Café lernten wir hier kennen und so wurde auch dieser Besuch zu einer „kleinen Bildungsreise“.

Am nächsten Tag besuchten wir die Glashütte „Julia“, hier lernten wir bei einer sehr interessanten Führung, wie aufwändig und anstrengend es ist, Dinge aus Glas herzustellen. Die Mitarbeiter führten uns hautnah ihre Kunst vor und wir konnten uns bei einem Glasgravur-Workshop selbst an eigenen Kunstwerken ausprobieren. Für unsere Beschäftigten war das ein gelungenes Praktikum, eine tolle Reise nach Polen und viele neue Eindrücke, die sie mit nach Hause nehmen können. Wir danken unseren Gastgebern für die sehr gut organsierten Ausflüge, die schönen Tage und die polnische Gastfreundschaft.

 

Zu einem weiteren Arbeitstreffen waren wir am 26.02.2020 eingeladen, unser Innenausstatter begleitete uns, es wurden projektbezogenen Themen besprochen und der polnische Partner zeigte uns die Baufortschritte. In Polen wird „die alte Mühle“ zu einem Hotel umgebaut und ein Restaurant eingerichtet. Mit vielen tollen Ideen, fantasievoller Wandgestaltung und ansprechendem Design werden die Räume eingerichtet und ausgestattet. In Zukunft sollen hier neue Arbeitsplätze für Menschen mit Behinderungen geschaffen werden.

Am 30.01.2020 fand ein kurzes Arbeitstreffen in Świerzawa statt. Einige Mitarbeiter der WfbM besuchten die Partnereinrichtung, führten Gespräche zu aktuellen Themen des Projektes und lernten das Arbeitsumfeld unsere polnischen Gastgeber kennen. Fünf Beschäftigte und zwei Mitarbeiter waren zur gleichen Zeit zu einem 3tägigen Praktikum in der Partnereinrichtung, hier konnten sie sich beim Bemalen von Glaskugeln, Basteln und verschiedenen Montagetechniken ausprobieren. Die Mitarbeiter besuchten die Gruppe im Kreativbereich und bestaunten die entstandenen Kunstwerke. Beide Partner können hier ihre Erfahrungen austauschen, ihre Kontakte verbessern und die gemeinsame Zusammenarbeit intensivieren.

Am Sonnabend, den 07.12.2019 fandt von 13.00 Uhr bis 18.00 Uhr unser Tag der offenen Tür gleichzeitig mit einem kleinen Adventsmarkt, bei welchen die in unserer Werksatt hergestellten Produkte erworben werden konnten, statt.

• Weihnachtsspezialitäten, Köstlichkeiten und Leckereien aus der Klosterbäckerei
• Handgefertigte Keramik und Holzgegenstände
• Weihnachtskerzen und Kerzen aus der Kerzenmanufaktur
• Produkte aus unser polnischen Partnerwerkstatt
• Verkostung von Kaffeeköstlichkeiten

Ebenso war unsere polnische Partnereinrichtung ZAZ Świerzawa in der WfbM „St. Michael“ zu Gast. Zum Mittagessen waren wir gemeinsam im Gasthof zu Thonberg, organisatorische Aufgaben und projektbezogene Fragen wurden dabei besprochen. Dann wurden die Stände in den Räumen der Werkstatt aufgebaut und hübsch dekoriert. Die polnischen Gäste verkauften ihre „Bombki“, das sind handbemalte Glaskugeln und hatten als Spezialität eine polnische Wurst im Angebot. Der Stand war immer von interessierten Besuchern umringt und die Damen konnten ihre Arbeit präsentieren. Die Mitarbeiter unserer Werkstatt sorgten mit gegrillter Bratwurst, frisch gebackenen Waffeln und hausgemachten Fischsemmeln für das leibliche Wohl unserer Gäste.

Im Montagebereich war alles gemütlich dekoriert und Unterhaltsames aufgebaut. Hier war für Groß und Klein etwas dabei, kleine Geschenke mit viel Glitzer wurden gebastelt, Origami-Sterne gefaltet und gesponsertes Spielzeug wurde verkauft. Der Erlös dafür geht an Bischof Pickel, ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle an die Sponsoren.  Außerdem nutzten Partnerfirmen unserer Einrichtung den Adventsmarkt um sich und ihre Arbeit unseren Gästen vorzustellen.

Unsere Besucher konnten beim Kerzenziehen „über die Schulter schauen“ und Fragen dazu stellen. Bei Kaffee und Stollen im Speiseraum sorgte das kleine Programm unserer Beschäftigten für weihnachtliche Stimmung. Auch unsere Keramikabteilung hatte sich hübsch gemacht, hier konnte gestaunt und eingekauft werden.

Die Klosterbäckerei hatte Stollen und weihnachtliches Gebäck im Angebot und leckerer Kaffee wurde verkostet. Unser Kaffeelieferant präsentierte mit viel Charme und Engagement seine Kaffeespezialitäten. Diese werden auch in der Klosterbäckerei angeboten. Seit Ende November wird jetzt wieder in Panschwitz-Kuckau gebacken und verkauft. Wir bedanken uns bei allen Mitarbeitern, Gästen, Helfern und Besuchern, die zum guten Gelingen unseres Adventsmarktes beigetragen haben.

An einem sonnigen Tag Ende Oktober 2019 wurde von unserer Äbtissin Mutter Gabriela das neue Fahrzeug der WfbM und die neue Treppe eingeweiht. Nachbarn, Anwohner, Sponsoren, Vertreter der Gemeinde sowie Beschäftigte und Mitarbeiter des Klosters waren unserer Einladung gefolgt. Das neue Fahrzeug glänzte in der Sonne und wurde mit einer kleinen Andacht gesegnet. Hierzu hatte die Werkstatt ein kleines Liederbuch zusammengestellt, es wurde gemeinsam gesungen und gebetet. Ein Mitarbeiter der WfbM bat mit Fürbitten um den Segen für das Fahrzeug, den Fahrer und die Mitfahrenden. Allen Mitarbeitern und Beschäftigten, die dieses Fahrzeug in Zukunft nutzen, wünschen wir Gottes Segen und unfallfreie Fahrt!

Im Anschluss an die Fahrzeugsegnung wurde die neugebaute Treppe gesegnet und freigegeben. Diese Treppe wurde in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Panschwitz-Kuckau und der Landschaftspflegegruppe unserer Einrichtung neu gebaut. Sie ist die direkte Verbindung und macht den Arbeitsweg unserer Beschäftigten sicherer. Durch die Nutzung der Treppe können die Werkstattbesucher gefahrlos zur Arbeit und nach Hause gehen. Während der Bauphase mussten sie auf öffentlichen Gehwegen und engen Straßen laufen. Sie freuen sich jetzt, dass sie wieder „ihre Treppe“ benutzen und ohne Angst in die Werkstatt gehen können. Die Äbtissin segnete die Treppe und ihre zukünftigen Nutzer, besprengte sie mit Weihwasser, das „rote Band“ wurde durchgeschnitten und die Treppe in Beschlag genommen. Wir wünschen allen, die diese Treppe benutzen, Gottes Segen und unfallfreie Wege!

Öffnungszeiten Klosterbäckerei

Klosterbäckerei
Ćišinskistr. 35 g, 01920 Panschwitz – Kuckau

Di - Fr 06:30 - 16:00 Uhr
Sa 6:00 - 09:30 Uhr
So + Mo geschlossen

Öffnungszeiten Werkstattladen

Am Montschik 1 (Eingang Poststraße)
01920 Panschwitz-Kuckau

Mo 8.00 - 12.00 Uhr
Di 8.00 - 12.00 Uhr, 13.00 - 16.00 Uhr
Mi 8.00 - 12.00 Uhr , 13.00 - 16.00 Uhr
Do 8.00 - 12.00 Uhr, 13.00 - 15.30 Uhr
Fr 8.00 - 14.00 Uhr

Rechtliches